Übersteiger Nr. 93

Artikel dieser Ausgabe:

Vorwort

Die Paadie is vorbei

Der Eiserne Vorhang vor dem Gläsernen Verein - ein Interview mit Christian Bönig

Glory Days – Reloaded – Teil 2

Rostock - Die Macht der Bilder

Übersteiger Nr. 94

Übersteiger Nr. 93

Übersteiger Nr. 92

Glory Days – Reloaded – Teil 2

Was bisher geschah: Nach einem respektablen 6.Platz 2009 erreicht der FC St.Pauli im Jahre 2010 (u.a. mit den Neuverpflichtungen Bajramovic und Klasnic) am letzten Spieltag durch ein Last-Minute Tor von Morike Sako den 3.Platz, die Relegation zur Bundesliga steht an und es wartet die Pfalz!

Mai 2010

Im April 2010 hatte Corny Littmann, wie zuletzt jedes halbe Jahr, verkündet, dass unmittelbar nach Saisonende mit dem Neubau der Haupttribüne begonnen werde. Doch die „wasserdichten“ Zusagen der Investoren zerplatzen nach Erreichen der Relegation wie Seifenblasen. Hartnäckig halten sich Gerüchte, dass der FC St.Pauli 2003 das Oddset-Pokal Finale nur durch Schiedsrichter-Bestechung gewonnen habe, ein neuer Skandal rollt auf Fußball-Deutschland zu und die Investoren stecken ihr Geld dann lieber in die neue St.Pauli Music Hall. „Da ist wenigstens Musik drin!“ lässt ein anonymer Schweizer „Freund des Vereins“ vermelden.
Alles natürlich unnötige Unruhe, die die Konzentration der Spieler vor den wichtigen Relegationsspielen empfindlich stört.
Doch das Hinspiel gerät zu einer Demonstration von schönem Fußballzauber, gepaart mit permanentem Toreschießen: der FCK wird mit 7:1 zurück in die Pfalz geschickt, insbesondere die frisch gebackenen Nationalspieler aus Jamaika und Mali, David Hoilett und Morike Sako, motiviert durch die WM-Nominierung, brillieren zusammen wie einst Bonnie & Clyde und schießen ein Tor nach dem anderen. Besonders schön auch der Fallrückzieher des Edeltechnikers Timo Schultz… auch wenn es eben das einzige Gegentor war.
In den Tagen vor dem Rückspiel werden die Erstligaplanungen vorangetrieben. Lukas Podolski will nach dem Abstieg der Kölner einen neuen Anfang wagen und unterschreibt ebenso wie Bastian Schweinsteiger bei uns. Letzterer wurde bei den Bayern einfach nicht mehr glücklich, nachdem seine Freundin seit der Weihnachtsfeier schwanger ist, aber eben nicht von Schweini. Von wem sonst? Schaun mer mal…
22.000 St.Paulianer verwandeln die „Transfermarkt.de“-Arena (formerly known as Betzenberg oder Fritz-Walter-Stadion) nahezu in ein Heimspiel für die braun-weißen Götter und nach einem schnellen 3:0 durch einen Hattrick von Nachwuchshoffnung Nils Pichinot in den ersten sieben Minuten bei bestem Fritz-Walter-Wetter wird ein 40minütiges „You’ll never walk alone“ angestimmt, in dem auch die Strophen textsicher gemeistert werden.
In der Halbzeitpause aber sickert eine Pressemitteilung der DFL durch: Dem FC St.Pauli werden aufgrund eines nicht frankierten Rückumschlags bei der Einreichung der Lizenzunterlagen sieben Punkte in der Relegation abgezogen! DFL Geschäftsführer Tom „Graf Zahl“ Bender erklärt dazu live auf der Videoleinwand: „Es tut uns natürlich unendlich leid für diese tollen kultigen Pauli Fans, aber Regeln sind Regeln. Und außerdem bleibt dann ja der FCK in der ersten Liga, das ist doch auch so ein Kultverein, da können doch beide Fanlager nach dem Spiel noch schön zusammen feiern. Ich wünsche allen Zuschauern noch ein tolles und interessantes Spiel, möge der Bessere gewinnen!“
Die Ausschreitungen führen bereits beim Einlaufen der Mannschaften nach der Pause zum sofortigen Spielabbruch und bestimmen noch wochenlang die Schlagzeilen, Tom Bender beantragt noch in der Nacht Personenschutz.

Juli 2010

Anlässlich des hundertjährigen Bestehens des FC St.Pauli kommt es zum lang ersehnten Freundschaftsspiel gegen Glasgow Celtic FC. Am ausverkauften Millerntor feiern 22.500 Zuschauer zusammen eine große Party, das 3:3 interessiert nur am Rande. Mit den angereisten 10.000 Celtic-Supportern aus aller Welt werden im gesamten Stadtteil eine Woche lang sämtliche Kneipen leer gesoffen, das Jolly Roger vermeldet für das Wochenende einen kompletten Jahresumsatz.

August 2010

Da die Verträge für Poldi und Schweini nur für die erste Liga galten, sind Alternativen nötig: Cenci und Takyi klingen immerhin so ähnlich, wenn sie auch keinen ganz so großen Zauber versprechen.
Nachdem der FC in der ersten Pokalrunde sensationell beim Siebtligisten FC Lausitz Hoyerswerda nach Verlängerung weitergekommen war, trifft man in Runde zwei auf den 1.FC Kaiserslautern. „Glücksfee“ Tom Bender erleidet noch live in der ARD Sportschau einen Nervenzusammenbruch und beantragt erneut Personenschutz.

September 2010

In der Liga läuft es ganz gut, mit der alten Faustregel „Heimspiele gewinnen und Auswärts ein Punkt!“ hat man am 10. Spieltag 20 Punkte und liegt mit Paderborn und dem 1.FC Köln an der Tabellenspitze. Nils Pichinot und Morike Sako führen mit je 10 Treffern die Torschützenliste an und Benedikt Pliquett hat mit 2,40 den besten Notenschnitt aller Zweitligatorhüter.

Oktober 2010

Premiere im deutschen Fußball: Kurz nach dem Anpfiff der Pokalpartie gegen Kaiserslautern fahren Wasserwerfer auf den Rasen! Der Polizeisprecher erklärt dies mit einer „Null Toleranz“-Taktik, und bei einem Foulspiel des Lauterer Bellinghausen musste man einfach einschreiten. Bellinghausen erleidet mehrere Prellungen und Blutergüsse, da ihn der Strahl doch recht unsanft an den Pfosten schleudert. Woher anschließend der Stollenabdruck auf dem Rücken kommt, wird nie ganz aufgeklärt. Schuhgröße 50 ist zwar deutlich zu lesen, doch Morike Sako setzt ein Unschuldsgesicht auf und die Fernsehbilder können es nicht aufklären. Durch einen unberechtigten Handelfmeter in der Nachspielzeit, bei einsetzendem Fritz-Wal… äh… Hamburger Wetter gewinnt der FC St.Pauli mit 1:0. Trainer Stanislawski sendet auf der Pressekonferenz Grüße an die DFL und hält fleißig Briefmarken in die Kameras.
Bei der anschließenden Pokalauslosung erhält man ein echtes Traumlos, es geht in die Oberliga zum FC Hansa Rostock. Tom Bender bucht für den Spieltermin Urlaub auf Fiji, inklusive Bodyguard.

November 2010

Corny Littmann verkündet auf der JHV, dass in der Winterpause mit dem Neubau der Haupttribüne begonnen wird.

Dezember 2010

Unterm Weihnachtsbaum liegt für den FC ein souveräner erster Platz.

Februar 2011

Beim neu eingeführten Mittwoch-Mittag Spiel (Anstoß 12:17 h, ideal für den asiatischen Markt) im DSF kommt es erneut zum Eklat mit diesen unverbesserlichen Pauli Fans. Der Fanclub-Sprecherrat beschließt einen „DSF-Boykott“-Boykott. Statt immer weiter auf dem kurz vor der Insolvenz stehenden Münchner Pleitesender rumzuhacken, will man noch deutlicher zeigen, dass der Fisch vom Kopf her stinkt und prangert das Verschulden der DFL an. Mehrere hundert Doppelhalter zeigen Tom Bender in einem Fadenkreuz! Tom Bender beantragt sofort Personenschutz, die DFL beschwert sich offiziell beim Verein, während das DSF „diese herrlich verrückten Pauli Fans“ immer wieder hochleben lässt… froh, endlich selber einmal nicht angepisst worden zu sein.
Bei der anschließenden Gerichtsverhandlung, die Tom Bender gegen die (durch Überwachungskameras identifizierten) 400 Doppelhalter-Halter anstrengt, tritt als Zeuge der Verteidigung auch Sven Brux auf. Auf die Frage, warum denn der Verein nicht eingeschritten sei, antwortet er: „Weil die Aktion angemeldet und genehmigt war.“ Der Staatsanwalt fragt irritiert, ob man damit zugebe, offen zu Gewalt aufzurufen. „Nein, wie kommen Sie nur auf so was? Man muss dies als Metapher sehen, denn Herr Bender steht eben im Fadenkreuz der Kritik, mehr sollen diese Doppelhalter natürlich nicht aussagen.“ Freispruch… Tom Bender beantragt Personenschutz.

März 2011

Das Pokalspiel bei Hansa wird 3:0 verloren, Ausschreitungen gibt es keine, da den Gästefans die Anreise untersagt war.

April 2011

Corny Littmann verkündet per Pressemitteilung, dass in der Sommerpause mit dem Neubau der Haupttribüne begonnen wird.

Mai 2011

Der Aufstieg gelingt! Bereits am 30. Spieltag sichert man sich am Millerntor überlegen die Meisterschaft! Normalerweise soll die Meisterschale für den Zweitligisten vom DFL-Geschäftsführer übergeben werden… Tom Bender lässt sich krankschreiben.

War der Aufstieg erneut nur ein „Betriebsunfall“? Oder gelingt es Stani und Co. sich länger in der ersten Liga zu halten? Was ist mit der „Stadionrekonstruktion“? Und welche Rolle spielt bei all dem Yvonne Catterfeld? Mehr dazu im ÜS 94!

// Frodo
< nach oben >